büro      projekte      kommunikation      presse      aktuelles      kontakt
wohnen 1      wohnen 2      bildung + kultur      außenraum      umbau      nachhaltigkeit      referenzen

Update 2013:

Die typische Berliner Gründerzeitwohnung wurde durch neue Raumnutzungen, Umbauten und einen maßgefertigten Innenausbau den Bedürfnissen der heutigen Bewohner angepasst.
Das «Berliner Zimmer» mit reich verziertem alten Kachelofen – ein Durchgangsraum im Zentrum der Wohnung – wurde zur großzügigen Wohnküche mit frei stehendem Küchenblock umfunktioniert. Sie verbindet als neuer Mittelpunkt die repräsentativen Räume im Vorderhaus mit dem rückwärtigen Privatbereich im Seitenflügel. Dieser Bereich wurde komplett entkernt und durch das Einstellen einer Badbox neu gegliedert. Anstelle der ehemaligen Küche befindet sich heute das Schlafkabinett der Bewohner mit integrierter Badewanne. Die Badbox enthält auf kleinstem Raum ein Duschbad für Gäste sowie das Bewohner-Bad, das vom Schlafraum aus zugänglich ist. Die Farbgestaltung in einem dezenten Mauve-Ton unterstützt das Konzept der eingestellten Box und findet sich in den matten Mosaikfliesen der Bäder wieder.
Die gesamte Wohnung wurde grundlegend modernisiert incl. neuer Haustechnik, Abschleifen der Parkett- und Dielenböden sowie Spachteln und Streichen der Wände und Stuckdecken.

statement der bauherren
Wohnung D Berlin - Umbau und Innenausbau

Bauherr: privat
Planung: 2012
Baujahr: 2013
Größe: 124 m2 Wohnfläche
Baukosten: auf Anfrage

Raumprogramm:
Wohnen | Schlafen für Gäste | Arbeiten

Leistungsbereiche:
Entwurf, Werkplanung, Ausschreibung, Bauleitung

Fotos: Uli Klose, Berlin und Christian Liesecke, Berlin (Bild 11 und 13)

Teilnahme an der Ausstellung 'da! Architektur in und aus Berlin 2015'


wohnung D, berlin